UFZ-Logo UFZ-Umweltforschungszentrum
Leipzig-Halle GmbH
       
       
 

Die Philosophie

   
  Aufbauend auf eine solide wissenschaftliche Basis wird in interdisziplinären Forschungsverbünden die landschaftsorientierte, naturwissenschaftliche Forschung und Umweltmedizin eng mit Sozialwissenschaften, der ökologischen Ökonomie und dem Umweltrecht verbunden. Kulturlandschaften, also vom Menschen genutzte und veränderte Landschaften, mit ihren typischen terrestrischen und aquatischen ökosystemen und den darin lebenden Tieren, Pflanzen und Mikroorganismen sollen nachhaltig gestaltet werden. Dem geht ein Verstehen dieser hochkomplexen, vernetzten und dynamischen Systeme voraus, um vorhersagen bzw. abschätzen zu können, wie sich anthropogene Eingriffe - zum Beispiel Flussbegradigungen, Tagebauflutung, Ver- und Entsiegelung von Flächen oder Zergliederung von Landschaften - auf solche Ökosysteme auswirken. Für den jeweiligen Typ von Kulturlandschaft sollen dann dynamische und realisierbare Leitbilder und Umweltqualitätsziele entwickelt und in der Landnutzung umgesetzt werden.

Die Forschung am UFZ ist nicht technikorientiert, jedoch werden technologische Fragen im Rahmen laufender Programme aufgegriffen. Umwelttechnologie konzentriert sich schwerpunktmäßig auf umweltbiotechnologische Sanierungsmethoden, wobei auch physiko-chemische Verfahren einbezogen werden. Mikrobiologische Abbauleistungen sollen in Zukunft nicht nur durch Stress und Anpassung von natürlich Vorkommenden gesteigert, sondern auch gezielt gentechnisch konstruiert werden. Die dazu notwendigen Rahmenbedingungen werden durch modernste mikrobiologische Labors geschaffen.

Für das "Scaling-Up" der Laborergebnisse steht das Umweltbiotechnologische Zentrum (UbZ) zur Verfügung, dessen Kern ein modernes Bio-Technikum bildet. Dort können komplexe mikrobiologische Reaktionen in Bioreaktoren bis zu 400 Litern Volumen gesteuert werden. Das UbZ hat sich aber auch in Bezug auf die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU's) gut bewährt. Durch Schulungen und gemeinsame Seminare soll ein noch größerer Kreis von KMU's vorrangig in den neuen Bundesländern angesprochen werden.

Mit der Frage nach technologisch umsetzbaren Forschungsergebnissen seitens der Industrie nimmt auch die wirtschaftliche Bedeutung der Arbeiten am UFZ zu. Der Diskussion um die Vermarktung wissenschaftlicher Ergebnisse kann sich das UFZ nicht entziehen, wird aber andererseits den Forschungsauftrag, der primär auf ökologisch-sozio-ökonomische Verbundforschung abzielt, nicht in Frage stellen.

  Bergbaurestsee

Versauerte Bergbaurestseen entstehen vielerorts
mit dem Anstieg des Wassers in den ehemaligen
Tagebauen des Mitteldeutschen und Lausitzer Reviers.
Auch hier suchen die Wissenschaftler des UFZ
nach Lösungen.

Weitere Informationen zu

 

  Aktualisierung: Juli 2001
www.ufz.de
Homepage Teubner-Stiftung Leipzig